Die Gemeinde Vechigen will lieber noch etwas warten und sagt warum.

Vechigen im Berner Mittelland. Foto: Google Street View

Zugegeben, die in der Nähe der Stadt Bern gelegene Gemeinde Vechigen ist mit rund 5000 Einwohnern nicht die grösste Gemeinde der Schweiz. Immerhin ist sie aber mit rund 25 Quadratkilometern die flächenmässig grösste Gemeinde im Worblental.

Und Vechigen ist die unseres Wissens erste Schweizer Gemeinde, die wegen Corona eine IT-Beschaffung abgebrochen hat. Bei der am 9. April auf Simap publizierten offenen Ausschreibung ging es um die Beschaffung von Endgeräten (Notebooks, Chromebooks, iPads) sowie die dazugehörige Software und Lizenzen für die Schule Vechigen im Rahmen der Einführung des Lehrplans 21.

Genauer gesagt 65 iPads, 270 Chromebooks und 80 Windows-Notebooks inklusive Office 365.

Einen Monat später wurde die Ausschreibung aber nun abgebrochen, weil sich die wirtschaftliche Rahmenbedingungen geändert hätten. Aufgrund der Corona-Situation und dadurch zu befürchtende Lieferverzögerungen und -Engpässe für die zu beschaffende Hardware wolle man den Zeitplan der Beschaffung anpassen, heisst es in der nun publizierten Begründung des Abbruchs.

Man kann gespannt sei, ob nun auch weitere öffentliche Organisationen diesem Beispiel folgen werden.

Quelle:
Ein Bericht von Hans Joerg Maron (https://www.inside-channels.ch/)

Stichworte: , ,

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar